Quelle: Reperaturcafé

Das Café Kaputt – Reparaturcafé und Bildungsprojekt

Das charmante kleine Stübchen feierte am 21.06.2017 sein dreijähriges Bestehen. Nach der Eröffnung 2014 ist im urbanen Hinterhofambiente damit eine funkelnde Perle entstanden, eine kleine Oase im Häusermeer des Leipziger Westens, die sich selbst mit Nachhaltigkeit und Leben füllt. Das kleine Reparaturcafé bietet einen Rückzugsort, an dem sich die Menschen aus dem chaotischen Alltag relaxend einfinden können. Eine alte Tür mit Graffitis und vielen Flyern führt zu mehr als nur einem gemütlichen Café. Auf dem Hof des Geländes lässt sich schon erahnen, dass hier gewerkelt wird….Durch die Fenster der Werkstatt fällt der Blick sofort auf die gemütliche Runde, die damit beschäftigt ist zu basteln, zu schrauben und zu hämmern.

Quelle: Reperaturcafé

Seit nunmehr drei Jahren existiert die kleine Werkstatt in Lindenau. Die Ideen sind vielfältig, aber haben alle eines gemeinsam. Eine Gruppe tatendurstiger Menschen schafft sich ein alternatives Umfeld, indem sie sich selbstbestimmt Raum schaffen, oft fällt dies zusammen mit Veranstaltungen, Betrieben und Projekten. Das ganze finanziert sich durch Spenden und ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins „leben.lernen.leipzig. e.V.“Dreimal pro Woche ist es möglich in der Werkstatt an seinen kaputten Sachen zu schrauben. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter stehen einem dabei mit Rat und Tat zur Seite. An allem, was einen Defekt hat, kann man sich dann unter den wachsamen Augen der fachkundigen Helfer austoben.

Dabei stellt das Café Kleinteile aus der Elektrotechnik, Holz und Kunststoffe. Werkzeuge wie Bohrmaschinen, Sägen, Nähmaschinen und verschiedenste Messinstrumente sind auch vorhanden – eben alles was man für eine vernünftige Reparatur braucht. In einer Ecke befinden sich auch eine Couch und eine kleine Küche, um einen Café oder Tee zu genießen.Das Café ist immer gut besucht, da man hier auf die unterschiedlichsten Leute jeden Alters stößt, es Generationen verbindet und man noch etliche Dinge für das weitere Leben lernt. Aus allen Schichten der Gesellschaft arbeiten Menschen daran, sich selbst zu verwirklichen und zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. In der Welt von heute ein besonderer Platz, ein kleines Fanal im Leipziger Westen. Die Menschen kommen gern her, nicht nur, um ihre Sachen wieder in Schuss zu bringen.

Jeden Dienstag- und Mittwochnachmittag wird an Technik geschraubt, dienstags besteht auch die Möglichkeit für eigene kleinere Projekte im Heimwerkerbereich. Der Donnerstag ist für Textilien reserviert. Die Werkstatt beruht auf einem menschlichen Miteinander. Das Motto heißt hier: „Du reparierst deine kaputten Dinge selbst und bekommst Hilfe dabei.“ Gerade in der jetzigen Zeit in der man die Sachen schnell wegwirft, lohnt sich meist ein zweiter Blick auf vermeintlich Kaputtes und man ist erstaunt, wie schnell man seine Sachen wieder zum Laufen bringt. Man spart Geld und hat auch noch einen Beitrag geleistet, etwas Abfall zu sparen.

Quelle: Reperaturcafé

Das Ganze zeigt natürlich auch, dass die Menschen hier eine Alternative zu bestehenden Strukturen gefunden haben. In einer Welt, die sich zunehmend mehr auf Materialismus und Konsumgeilheit ausrichtet, ist es wichtig, dass mehr Orte entstehen wie dieser. Selbstverständlich mangelt es hier und da an Geldern und ist nicht gerade billig, schon die Ladenmiete beträgt allein monatlich 265 Euro. Deshalb ist jede Unterstützung gern gesehene Hilfe. Gesucht werden Werkstattmitnutzer, da ein längerfristiger Gebrauch geplant ist für das Projekt und die Räumlichkeiten nicht durchgehend besetzt sind. Für Interessierte besteht auch die Möglichkeit, eine Fördermitgliedschaft zu erwerben und die Werkstatt so zu unterstützen. Auf www.cafekaputt.de oder www.repariren-in-leipzig.de, kann man sich noch weitere Inforationen über das Café Kaputt und viele weitere interessante Projekte anschauen. Die Mitarbeiter würden sich über Kontakte oder Vorschläge sehr freuen.

Also: …Habt auch Ihr noch etwas, das repariert werden muss oder wollt ihr Euch einfach mal kreativ betätigen, schreibt oder meldet Euch im Hinterhof der Merseburger Straße 211 oder digital:

www.cafekaputt.de

Quelle Bilder: Reperaturcafé

Technik: Dienstag von 16-18 Uhr

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 15-19:30 Uhr

Heimwerken: auch Dienstag von 18-20 Uhr

Textil: Donnerstag von 16-18 Uhr

Weitere Informationen gibt es auch hier:

www.reparieren-in-leipzig.de 

www.facebook/CafeKaputt     
www.instagram/cafekaputt

Café Kaputt?
3.7Gesamtwertung
Leserwertung: (8 Votes)

Eine Antwort

  1. Stella

    Das ist ein sehr wichtiger und guter Beitrag. Gerade in so einer großen Stadt, wie Leipzig mit vielen Zuzüglern ohne familiärer Einbindung ist das Café eine tolle Hilfe beim vermeiden von Müll. Vermeidarem Müll! Die enthaltenen Materialien sind viel zu wertvoll und unsere Verantwortung zu groß.
    Hörtipp : „Reichtum der Welt“ von Holger Biege

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.